11.01.2015 – Shwedagon Paya

Gegen 17h30 erreichen wir also die Shwedagon Pagode.
Sonntags wimmelt es hier vom einheimischen Gläubigen, aber natürlich auch von Touristen.
Der Tourismus hat unglaublich zugenommen und auch die Shwedagon Pagode verändert, auf der sich jetzt WiFi und Bankomaten finden.

Wegen der alle 5 Jahre stattfindenden Renovierung ist derzeit Einiges der Pagode eingedeckt. Hier wieder ein paar visuelle Eindrücke:

image

Doris vor der eingedeckten Shwedagon Paya

image

Mit diesem fliegenden Wagen werden Goldplättchen zur Pagodenspitze transportiert, zu deren Renovierung. Am Wagen findet sich dann immer der Name des jeweiligen Spenders.

image

Nwe an ihrer Wochentags- Ecke , dem Samstag.

image

Nwe und Walter

image

Doris erwirbt Verdienste, indem Sie Buddha Kühlung verschafft, durch das Ziehen an Seil bewegt Sie den riesigen Fächer über Buddhas Haupt..

image

image

Ein Mönch beim Beten und Meditieren

image

image

Doris beim erneuten Erwerben von Verdiensten 😉

image

image

Walter an seiner Wochentags-Ecke, dem Montag, bei der Waschung Buddhas mit 53 Bechern Wasser….

image

… Und anschließendem Gebet !

Eine gute Stunde später , um ca. 19 h, verlassen wir die Pagode und spazieren zum Peoples Park. Ma Nwe möchte hier ein paar Nachtaufnahmen von den bunten Lichtern des Parks machen, aber leider erfahren wir, dass der Park um 19:30 h schließt 😥😱😭
Dabei hat Nwe extra ihre Canon Kamera samt Stativ mitgenommen…

Zum Trost spazieren wir kurz durch die Verkaufsstände und genehmigen uns eine traditionelle Suppe als Abendessen….
image

image

image

image

Danach gehts ab nach Hause bzw. ins Hotel. Morgen wollen wir vormittags nach Tantwe, nachmittags mit dem Circular Train durch Yangon und abends zum Utopia Tower….

Dieser Beitrag wurde unter Myanmar 2015, Yangon 2015 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu 11.01.2015 – Shwedagon Paya

  1. Elke Kurda sagt:

    Hallo Doris und Walter,
    danke für die „Aufklärung“. Und herzlichen Glückwunsch zu eurer Hochzeit!

  2. Elke Kurda sagt:

    Hallo Doris und Walter,
    vielen Dank für die tollen Bilder! Ich lese jetzt schon das 3. Jahr eure Reiseberichte mit, dieses Jahr besonders aufmerksam, da es für uns im Juli auch nach Myanmar geht. Bin gespannt auf euren Bericht über Pindaya; klappt ja anscheinend nicht so gut mit dem Internet… Zwei Fragen habe ich an euch:warum heißt Nwe Nwe jetzt Ma Nwe Nwe Aye? Hat sie geheiratet oder ist es ein Titel den man ab einem bestimmten Alter trägt? Und woher wisst ihr in welchen Wochentagsecken ihr beten sollt?
    Vielen Dank und noch eine tolle Reise ohne Pannen:-)
    Grüße aus Norddeutschland,
    Elke

Kommentar verfassen