Ma Phyo Pa und das „Mountain House by Bougainvillea“

31.01.2017

Phyo Pa und das „Mountain House by Bougainvillea“

Heute Abend haben wir die große Ehre und das Vergnügen, in das Heim von Ma Pyho Pa und ihrem Mann Erik Kolodziejski, dem Chef-Koch des Aureum Palace Resortes, Ngapali Beach , eingeladen worden zu sein, um dort den Sonnenuntergang bewundern zu dürfen.

Der Weg dorthin ist ein wenig kompliziert.  Erik wartet auf uns an der Rezeption des Aureum Resorts. Als wir ihn dort treffen , gehen wir zum Eingang des Aureum Resort und Erik hält ein TukTuk an. Dann ruft er vom Handy aus seine Frau Phyo Pa an und übergibt das Handy an den Fahrer des TukTuk. Nun wird Pyho Pa dem Fahrer auf burmesisch genau erklären, wie erfahren muss, den das Haus zu finden ist gar nicht so einfach 🙂

Erik selbst muss leider alles für das Barbecue heute Abend im Aureum Resort vorbereiten und überwachen und kann uns zu unserem großen Bedauern leider nicht begleiten. Schade !

Also fahren wir mit dem TukTuk los und applaudieren den mutigen Stunt-Männern, die uns gerade mit einem Truck überholen.

Nach einigen Minuten Fahrt sind wir angekommen und um 2000 Kyat erleichtert, was eigentlich ein Wucher ist. Aber was soll`s.  Phyo Pa würde sagen, das ist halt eine „Donation for local people“ , also eine Spende für die Einheimischen, hahaha…

Phyo Pa erwartet uns am Straßenrand, denn zu ihrem „Berghaus“ führt ein sandiger und ein wenig steiler Weg, den man erst mal finden muss. Also folgen wir ihr brav 🙂

Phyo Pa und das "Mountain House by Bougainvillea"

Nur wenige Minuten später stehen auch schon auf dem kleinen aber feinen Grundstück vor ihrem wunderschönen Mountain-House und betrachten als erstes die hübschen Stufen am Eingang.

Phyo Pa führt uns durch das Haus. Zur Begrüßung gibt es ein leckeres alkoholfreies Getränk. Pyho Pa macht eine Kleinigkeit zu Essen und erklärt uns genau die einzelnen Schritte und Zutaten. Jetzt kann Doris den leckeren Tealeaf Salat Zuhause auch zubereiten.

Die offene Küche schließt gleich an das Wohn-Esszimmer gleich nach dem Eingang an und ist wunderschön eingerichtet, so wie das ganze Haus. Die meisten Einrichtungsgegenstände sind Second Hand oder von Einheimischen selbst gemacht.

Unter dem Dach im oberen Stockwerk sind herrliche Orchideen und andere Pflanzen aufgehängt.

Überall im Haus finden sich schöne Pflanzen. Natürlich auch im oberen Stockwerk auf der Dach-Terrasse.

Im oberen Stockwerk befinden sich Arbeits- und Schlafzimmer sowie das Bad. Einen Schrank im oberen Stockwerk hat Sie in Yangon gekauft und in seine Einzelteile zerlegt mühsam mit dem Bus in etwa 10 Stunden Fahrt hierher gebracht. Auch das Bett ist ein Kunstwerk und schon viele viele Jahre alt. Alles hier hat eine Geschichte , wie es scheint. Auch der alte Singer-Nähmaschinen-Tisch, der von Pyho Pa zum TV-Möbel umfunktioniert wurde…

Ma Phyo Pa ist eine sehr idealistische und auch engagierte junge Frau, die ( völlig zu Recht ) stolz auf ihr Land und dessen Menschen, Sitten, Kultur ist. Urspünglich kommt Sie aus Bagan. Mit vielen ehrgeizigen Plänen möchte Sie versuchen, zumindest ( oder beginnend ) hier am Ngapali Beach Negatives von Land und Leuten fern zu halten und die Einwohner positiv zu beeinflussen und zu mehr Verantwortungsbewußtsein zu „erziehen“. So kämpft Sie etwa gegen die aufkommende Menge an Plastikmüll, indem Sie von Haus zu Haus geht und den Bewohnern im Gespräch klar zu machen versucht, dass es zum Beispiel besser ist, für Wasser wieder befüllbare Gefäße zu verwenden statt der Plastikflaschen oder Taschen zum Einkaufen statt immer neue Plastiktüten mitzubekommen.

In Ihrem Haus möchte Sie eine kleine Bibliothek für Kinder einrichten, in denen die Kinder nur an ein oder zwei Tagen in der Woche und nur für ein paar Stunden Zeit haben, Bücher zu lesen. Die zeitliche Beschränkung soll die Kinder ein wenig anstacheln, intensiver zu lesen und dann mit Phyo Pa über das Gelesene zu sprechen. Für diese Bibliothek wünscht sie sich verschiedenfarbige Bücherregale, schön bunt soll es sein. Wir wünschen Phyo Pa sehr, dass Ihre Bemühungen von Erfolg gekrönt sein werden und ihre Wünsche und Träume in Erfüllung gehen. Vielleicht können wir ja bei unserem nächsten Besuch schon die bunter Bücher-Ecke bewundern 🙂

Im Garten baut Sie auch alles Erdenkliche an Obst und Gemüse selbst an. Was hier eben möglich ist und gedeiht.

Der Grund links neben ihrem Haus steht derzeit noch zum Verkauf, ebenso ein schmaler Streifen davor. Pyho Pa und Erik denken über den Kauf nach, aber die Verhandlungen sind schwierig, da es zu einem der Grundstücke mehrer Eigentümer gibt, die alle verschiedene Vorstellungen haben. Ach ja, ein Mobilfunkturm ist auch gleich in der Nähe und sorgt für guten Empfang 😉

Noch etwas erhöht, über dem ersten Stock mit der tollen Terrasse, gibt es noch eine weitere Etage, wo die Wasservorratsbehälter aufgestellt sind. Hier haben Phyo Pa und Erik ebenfalls bequeme Liegestühle aufgestellt, von denen man einen wunderschönen Blick über das Gelände bis hin zum Meer hat.

Wir wandern aber zurück auf die „Dachterrasse“ im ersten Stockwerk, um den Sonnenuntergang zu genießen. . Pyho Pa erzählt über Ihre Pläne und Träume,  und wir bedauern es sehr, dass wir uns nicht schon in den Jahren davor kennen gelernt haben.Bei Kaffee und Tealeaf-Salat unterhalten wir uns aber dermaßen gut, dass wir den Sonnenuntergang völlig verpassen und nur noch ein paar Farbenspiele am Himmel mitbekommen.

Sogar eine kleine Unterrichtseinheit im Fach „burmesische Sprache“ gibt es für Walter. Phyo Pa`s Bemühungen sind aber nicht unbedingt von Erfolg gekrönt 🙂

Wieder verfliegt die Zeit schneller als uns lieb ist, und da wir ja auch noch im Golden Sea zum Abendessen eingeladen sind, wird es Zeit, aufzubrechen, so schwer es uns auch fällt. Gerne wären wir noch viel, viel länger geblieben…

Ein letztes Foto noch unten im Wohn-Ess-Zimmer.

Ach ja, das Haus kann man übrigens mieten !! Wenn ihr Interesse habt, findet ihr Näheres dazu in Kürze im Menüpunkt „unsere Unterkünfte“  🙂

Mittlerweile ist es finster geworden und Pyho Pa führt uns mit einer Taschenlampe den Weg hinunter zur Hauptstraße. Hier wird uns dann bewusst, dass um diese Zeit hier wohl kein TukTuk mehr vorbeikommt, das uns heimbringen würde. Zu weit sind wir von der Restaurant- und Hotelgegend weg, als dass sich hier jetzt noch TukTuks her verirren würden. Phyo Pa meint, Sie würde Ko Lay anrufen, damit er uns abholt. Aber das halten wir für keine gute Idee, da er sicher mehr als genug mit seinen Gästen im Restaurant zu tun haben wird.  Also versuchen wir es kurzerhand als Autostopper und tatsächlich : der erste Wagen, der  vorbeikommt, hält sofort an und erklärt sich spontan bereit, uns zum Golden Sea Restaurant zu bringen. Dort angekommen, möchten wir gerne für die Fahrt bezahlen, aber der Fahrer lehnt dies lächend ab.

Tja, und dann gibt es im vollen Golden Sea Seafood Restaurant unser letztes Abendessen hier am Ngapali Beach, für dieses Jahr.. Ko Lay und Ma Shwe Zin tischen uns ein üppiges burmesisches Festmahl mit all unseren Lieblingsspeisen auf.

Zuück in der Villa werden wir auch schon erwartet 🙂

Morgen geht es dann nach Yangon, wo wir noch mal übernachten und dann am darauffolgenden Tag um 18:20 Uhr nach Österreich abfliegen werden. Aber bis dahin gibt es schon noch ein bisschen was zu erzählen…

 

Dieser Beitrag wurde unter Mountain House by Bougainvillea, Myanmar 2017 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ma Phyo Pa und das „Mountain House by Bougainvillea“

  1. Wow – da freu ich mich schon auf den nächsten Besuch bei euch! Dann macht Doris einen Pickled Tealeaves Salad für mich – ich liiiiiiebe ihn! (Fast genauso wie den Tomatensalat im Golden Sea!)
    Bleibt nur die Frage – wo krieg ihr die gepickelten Teeblätter her ?????

    • Ma ShWe Zin hat uns jeden Menge der erforderlichen Zutaten mitgegeben, weil es uns so geschmeckt hat:-) Sogar von Ihr eigenhändig frisch gepresstes Erdnussöl haben wir mitbekommen, damit es ja authentisch schmeckt ! Also bitte : beeilt Euch gefälligst mit Eurem Besuch bei uns, denn sehr lange wird der Vorrat dann auch nicht reichen 🙂 Wir waaaaaaaaaaaaartennnnnnnn auf Euch !! Bis dahin liebe Grüße und genießt Eure Reise (hoffentlich den Rest bei voller Gesundheit) !

Kommentar verfassen