Silent Restaurant, Batapola

14.01.2019

Ein guter Freund von Chilan hat vor wenigen Tagen ein Restaurant eröffnet, in das wir eingeladen wurden. Das Silent Restaurant.

A good friend of Chilan opened a restaurant a few days ago to which we were invited. The Silent Restaurant.

Das Silent Restaurant liegt leider etwas abseits der Touristen-Zentren in Batapola, mit dem Motorroller gute 20 Minuten von unserer Villa entfernt. Es verfügt über eine Facebook-Seite und bietet Gratis-Wifi !

The Silent restaurant is unfortunately a bit off the tourist centers in Batapola, with the scooter a good 20 minutes from our villa. It has a Facebook page and offers free wifi!

Der Eingang wirkt etwas finster, aber das Lokal ist sehr schön gestaltet und der Durchgang zu den Tischen ist mit Pflanzen geschmückt. Kalte Softdrinks gibts natürlich auch, ebenso wie diverse Fruchtsäfte.

The entrance looks a little dark, but the place is very nicely decorated and the passage to the tables is decorated with plants. Of course, cold soft drinks are also available, as well as various fruit juices.

Der Gästeraum ist sehr hübsch eingerichtet, mit Tischen und Sesseln aus Koosnussholz.

The guest room is very nicely decorated, with tables and armchairs made of wood of coconut trees.

Die Küche ist tadellos sauber und man ist gerne eingeladen, beim Zubereiten der Speisen zuzusehen . Alle Speisen gibt es auch zu Mitnehmen natürlich 🙂

The kitchen is spotless and you are welcome to watch the food being cooked. All meals are also takeaway course 🙂

Die Speisekarte – The Menu

Die Speisen sehen dann etwa so aus :

The food then looks something like this:

Die Belegschaft ist sehr freundlich, das Restaurant einen Besuch auf jeden Fall wert 🙂

The staff is very friendly, the restaurant definitely worth a visit 🙂

Sanka pathirathna, silent family restaurent, aluthwaththa, batapola. 0702782740

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Brief Garden by Bevis Bawa

14.01.2019

Bereits 2018 haben wir den Brief Garden von Bevis Bawa besucht. Dieser einzigartige Platz hat uns so sehr fasziniert, dass wir auch dieses Jahr der herrlichen Anlage einen Besuch abstatten. Den Bericht von 2018 findet ihr hier !

Gemeinsam mit Sam machen wir uns auf den Weg.

Plötzlich stoppt Sam, weil er einen Baum voller Fledermäuse entdeckt hat. Diese Tiere mit dem Handy abzulichten, ist gar nicht so einfach, zumal sie alle hoch hängen oder fliegen 🙂 Interessanterweise ist darunter ein kleiner Friedhof.

Zufälligerweise kommt auch der Abt von Sam`s Kloster vorbei , eine kurze Unterhaltung und das geht es weiter, vorbei an einem schönen kleinen Seerosen-Teich…

Eine knappe Stunde Fahrt, bei der vor allem der letzte Kilometer für Autos nicht gerade geeignet ist. Gegenverkehr wäre ein Problem geworden, aber fast alle kommen per Tuk Tuk hierher. Auch wir im letzten Jahr. Jetzt aber haben wir den Brief Garden erreicht.

Ein neues Monument zeigt uns, dass wir richtig sind.

Unverändert der für Einheimische fast unleistbare EIntrittspreis von 1000 Rupies. Da man Sam für unseren Guide hält, darf er kostenlos rein 🙂

Das ist der Ausgang, aus dem man das Haus verlässt, wenn man alles besichtigt hat. Hier kommt auch der Herr heraus, der den Eintritt kassiert 🙂

Der Garten

Gleich zu Beginn erfreuen uns viele bunte Blüten, die im letzten Jahr noch nicht so zu sehen waren.

Während wir mit Sam einige Selfies machen…

… spazieren im Hintergrund in aller Ruhe zwei Mungos vorbei 🙂

Wir bewundern weitere, wunderbare Blüten…

Der Garten steckt voller kleiner Details und geheimnisvoller kleiner Plätze. Es gibt einen steinernen Tischtennis-Tisch, einen Grillplatz und vieles mehr zu entdecken.

Einige Blüten passen gut zu Doris`s Kleid 🙂

Kolibris ?

Wir entdecken witzige kleine Vögel mit langem, gebogenen Schnabel, die in der Luft stehend an den Blüten saugen. Wir gehen mal von einer Art Kolibri aus ?

Vor dem Haus findet sich eine große Rasenfläche mit breiten Stiegen und kleiner asiatischer Garten mit diversen Statuen und Monumenten.

Der „Hinterhof“

Seitlich vom Haus ist ein kleinerer Garten angelegt. Auch er leuchtet in allen möglich Farben und zeugt vom Kunstinteresse des Schöpfers…

Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die schwarze Lilie , the Black Lily

Das Haus

Im Haus treffen wir einen netten Herrn, der uns über die Geschichte des Brief Gardens erzählt. Zunächst in Englisch, doch als er bemerkt, dass wir deutsch sprechen, legt auch er ein perfektes Deutsch an den Tag 🙂 Demnach ist es doch nicht so, das Bevis Bawa nach seinem Tod alles den Angestellten vermacht hat, und diese das ganze Refugium an einen Konzern verkauft hätten. Bevis Bawa soll nur einen Großteil seiner Ländereien selbst verkauft haben und den Rest , nämlich Brief Garden, seinem Verwalter hinterlassen haben.

Bevor wir das Haus betreten, bewundern wir die Terrasse …

Im Haus, das sehr stilvoll eingerichtet ist, finden sich jede Menge Kunstwerke. Bilder, Statuten, Mosaikbilder aus Glas und auch viele Fotos von Bevis Bawa…

In einer Schale sind einige Muscheln aufgelegt. Sam erklärt uns etwas, dass uns noch nie aufgefallen ist. Nämlich, das bei diesen schmalen , gewundenen Muscheln der „Eingang“ immer rechts ist. Wer eine solche Muschel mit einem Eingang links findet, wird ein reicher Mensch 🙂 Also ähnlich wie unser vierblättriges Kleeblatt…

Drei Bilder im Flur erzählen über den Menschen Bevis Bawa. Vor allem der Text des letzten Bildes läßt einiges offen und Vermutungen anstellen…

Der „Hintergarten“

Ein kleiner , zweiter Garten lädt zum Verweilen ein. Hier gibt es sogar eine Dusche im Freien und jemand hat sich mit einer der Statuen einen Scherz erlaubt, vor längerer Zeit wohl schon 😉

Zu guter Letzt erklärt uns der freundliche Herr noch einiges zu diesem Wandbild, auf dem die wichtigsten Orte Sri Lankas dargestellt sind, danach verlassen wir diesen friedlichen Ort.

Wir fahren weiter zu einer Insel vor Beruwala, auf der sich ein Meditationszentrum befindet, das wir besuchen wollen. Aber schon von Weitem erkennen wir ein Unzahl an Menschen auf der Insel, und für die paar Meter Überfahrt wollen die Leute 1400 LKR 🙁

Uns ist die Lust vergangen, das Panchakapaduwa Island Meditation Centre zu besuchen 🙁

Simple Restaurant

Simple Restaurant, lecker und günstig !

Wir fahren zurück, der Hunger meldet sich und Sam bringt uns zu Simple Restaurant, nicht weit von unserer Villa entfernt.Hier kann man gut und günstig essen, und es bietet einen schönen Blick ! Es findet sich hier :

Nach dem Essen erhalten wir dann eine schlechte Nachricht. Unser Freund Chilan hat sich am Vorabend am Bein verletzt und wurde ins Hospital eingeliefert. Mittlerweile ist er zu Hause, und wir machen uns auf den Weg zu ihm…

Veröffentlicht unter Sri Lanka 2019 | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Hikkaduwa Sunday Fair

Hikkaduwa Soontagsmarkt

13.01.2019

Nach dem Besuch des Tempels geht es weiter zu Hikkaduwa Sonntags Markt. Dieser ist gleich in der Nähe, nur wenige 100 Meter entfernt.

Die ersten Stände gibt es schon an der Hikkaduwa Baddegama Road entlang. Unter anderem einen kleinen Stand mit Pflanzen, wo wir wunderschöne Rosen für Zuhause kaufen. Diese werde dann am Motorroller zwischengelagert, denn im Gedränge am Markt würden sie nicht lange überleben.

Knapp vor der Eisenbahnlinie ( in Richtung Meer gehend ) geht es dann rechts ab in ein großes Feld, wo man die Zahl der Stände gar nicht mehr zählen kann. Das Gedränge ist groß , dafür die Preise klein. Sicher unter den Günstigsten in der ganzen Umgebung. Allerdings bekommt man auch manchen Ellbogen zu spüren ( unbeabsichtigt natürlich 🙂 )

Hier eine kleine Hilfs-Skizze

Bis man zu den blauen „Hallen“ gelangt, wo hauptsächlich Lebensmittel aller Art angeboten werden, kämpft man sich durch das Gewühl an etlichen Ständen vorbei, die über Kleidung, Musik- und Video-CDs, Werkzeug, Küchengeräte, Spielzeug so ziemlich alles anbieten. Hier mal eine kleine Auswahl des bunten Treibens :

Ein Hemd mit lustigen Katzen-Motiven hat es mir angetan und wechselt für 600 LKR den Besitzer 🙂

Der Markt findet wie gesagt nur Sonntags statt und öffnet um ca. 5h30 bereits die ersten Stände. Montags findet man den Markt dann übrigens in Batapola !

Sehr günstig sind auch die Eier, und wer zu spät kommt, kann die Küken kaufen 🙂

Wir erweben u.a. noch ein Küchen-Messer, dass uns schon in der Villa begeistert hat, dann geht es unter die blauen Dächer der riesigen Markt-Halle. Ein herrlich buntes Bild, man könnte Millionen Fotos machen…

Der Markt hat übrigens auch eine inoffizielle Facebook-Seite !

Wir verlassen das Getümmel und machen uns auf den Rückweg zum Motorroller, vorbei an einem Wagen, wo Fische fürs Aquarium verkauft werden.

… und dann legen wir noch einen der üblichen Kokosnuss-Stand-Zwischen-Stopps ein 🙂

Schließlich sind wir zurück in unserer Villa, geniessen den Sonnenuntergang und den Anblick unserer neuen Rosen !

Zum Abendessen zerkleinern wir die bisher erhaltenen Obst-Geschenke und verzehren diese mit leckeren Büffel-Joghurt und Honig. Das macht dann süße Träume 🙂 Gute Nacht !

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Jananandharamaya Viharaya

Jananandharamaya Viharaya

13.01.2019

Bevor wir heute aufbrechen, gibt es wieder 7-Uhr-Frühstück. Heute gemeinsam mit „Sally“ , die interessanterweise total auf Butter abfährt. Danach geht es ab mit dem Motorroller, ca. 15 Minuten Fahrzeit.

Der Jananandharamaya Viharaya beherbergt ein altes und ein neues Bildhaus. Es ist eine relativ große Anlage, man kann sich hier schon eine zeitlang aufhalten. Der Tempel befindet sich nahe dem touristischen Ort Hikkaduwa, landeinwärts nach dem Bahnübergang. Auf der rechten Seite führt eine schmale Gasse dorthin, es sind nur wenige Meter.

Wir besuchen die Anlage an einem Sonntag, deswegen sind heute viele Kinder hier, weiß gekleidet, die freiwillig den Unterricht besuchen und dabei viel Spaß haben. Vor dem neuen Bildhaus wird zum Beispiel traditioneller, singhalesischer Tanz gelehrt.

Interessiert wird dem Unterricht gelauscht, aber auch Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz. Hoffentlich finden wir später unsere Schuhe wieder, unter den vielen anderen hier 🙂

Wir betreten zunächst das alte Bildhaus. Leider sind die ursprünglich wohl wunderschönen Wandmalereien kaum mehr erkennbar und wohl auch nicht mehr wiederherzustellen…

Gleich daneben ein kleiner Buddha-Schrein und der heilige Boddhi-Baum.

Etwas weiter dahinter geht es dann zum verschlossenen , neuen Bildhaus. Ein Mönch öffnet uns aber die wunderschöne Türe und wir können die herrlichen Statuen bewundern…

Herrlich anzuschauen die Wandmalereien, die noch in frischen Farben erstrahlen. Auffällig die vielen Bilder der berühmten Wolkenmädchen von Sygiria. Alle hier zu präsentieren sprengt den Rahmen…

Während wir langsam den Tempel verlassen, machen sich ein paar Hühner über die Stufen hinauf zum Tempel 🙂 Wir gehen aber jetzt weiter zum nahem Hikkaduwa Sunday Market…

Aber erst müssen wir rausfinden, welches UNSER Motorroller ist 🙂

Veröffentlicht unter Sri Lanka 2019 | Hinterlasse einen Kommentar

Seluththararama Viharaya

Seluththararama Viharaya
Seluththararama Viharaya

11.01.2019

Zunächst gibt es mal wieder das leckere Frühstück, wie immer gegen 7 Uhr morgens. Diesmal allerdings mit jeder Menge Hoppers, den lustigerweise haben alle unsere Freunde am selben Tag daran gedacht, uns mit Hoppers zu verwöhnen 🙂 Das inkludierte Frühstück hier in der Villa ist europäisch. Früher konnte man zwischen europäischem und singhalesischem Frühstück wählen. Dieses Jahr nicht mehr. Das singhalesische Frühstück kostet jetzt 750 LKR pro Person … wir frühstücken in Gesellschaft 🙂

Für tagsüber holen wir uns ein paar Leckereien in Minichs Bakery… extrem lecker und wirklich billig ! Mit dem Motorroller sind wir in 10 Minuten dort.

In Ambalangoda kaufen wir noch ein paar Blumen für Nadeeka. Heute abend gibt es ja wieder Besuch von Vidura und Nadeeka, Massage-Termin 🙂 Wir wollen Nadeeka eine kleine Freude machen, und im Ambalangoda gibt es eine nette kleine Gärtnerei. Wir müssen zwar 10 Minuten warten, bis der Besitzer auftaucht, aber dann kaufen wir auch günstig ein.

Ein Kurzbesuch von Chilan …

Seluththararama Viharaya

Seluththararama Tempel

Seluththararama Viharaya
Seluththararama Viharaya

Der Tempel liegt nicht weit entfernt, mit dem Motorroller um die 12 Minuten..

Der Tempel ist nicht besonders groß, es verirren sich kaum Touristen hierher. Zumindest haben wir hier niemanden angetroffen. Leider auch keine Einheimischen, die uns etwas über die Tempelanlage erzählen hätten können. Daher lassen wir einfach ein paar Bilder für sich sprechen…

Seluththararama Viharaya
Seluththararama Viharaya
Seluththararama Viharaya
Seluththararama Viharaya
Veröffentlicht unter Sri Lanka 2019 | Hinterlasse einen Kommentar

Karandeniya Central College

10.Jänner 2019

Der Tag beginnt zunächst mit einem leckeren Frühstück und einem herrlichen Ausblick auf unseren Haus-Strand 🙂

Dann schmeißen wir uns auf den Motorroller und fahren nach Ambalangoda, ein wenig Shoppen. Doris braucht noch Schuhe, da wir von Vidura und Nadeeka zur Hochzeit ihres Bruders eingeladen worden sind. Und in der örtlichen Markthalle von Ambalangoda schauen wir nach Obst und Gemüse für daheim.

Zu Hause dann eine kleine Pause mit den Kokosnüssen von Chilan und ein wenig den menschenleeren Strand geniessen.

Gegen 15 Uhr treffen wir uns dann alle zusammen bei uns in der Villa, um mit dem Auto zum Ort des Geschehens zu fahren. Sam fährt, Doris am Beifahrersitz , Chilan, Nuwan und ich auf der Rückbank.

75 Jahre Karandeniya College

Das College ist Sam`s alte Schule. Heute findet hier eine Ausstellung und ein großes Fest mit Rummel statt. Schon am Weg zum Eingang haben wir jede Menge Spaß mit dem produzieren von Selfies, während Sam noch einen Parkplatz sucht 🙂

Das Karandeniya Central College ist ein Gymnasium in Karandeniya, in der südwestlichen Provinz Sri Lankas. Das Hauptgebäude wurde 1953 vom Bildungsminister M. D. Banda eröffnet . Hier werden Naturwissenschaften und Agrarkultur unterrichtet. Mittlerweile ist das College eine der besten und angesehensten Schulen hier in Sri Lanka. Das Gebäude, in dem heute die Schulklassen untergebracht sind, war übrigens früher ein Gefängnis. Daran erinnert das Erscheinungsbild deutlich. Auch Hinrichtungen durch Erhängen fanden hier statt. In einem der Klassenzimmer gab es dazu eine Ausstellung und auch eine Demonstration, wie das Erhängen von statten ging, allerdings war das Filmen und Fotografieren dort nicht erlaubt. Auch kleine Kinder wohnten der Demonstration bei, sie sollen wohl lernen, dass sich Kriminalität nicht lohnt. Aber ganz wohl war uns da nicht dabei.

Dieser Tage wird das 75-jährige Bestehen des Colleges gefeiert. Sogar der Premier Minister war anwesend.

Zunächst bestaunen wir die von den Studenten selbst angelegten Gärten, herrlich gestaltet, in denen alle nur erdenklichen Sorten an Pflanzen, Obst und Gemüse angezüchtet wurden. Einige der Studenten sind oben am Titelbild zu sehen, sie wollten unbedingt fotografiert werden 😉

In den Gärten des Colleges

Randeniyan Scouts

Die Randeniyans Scouts sind die am College ansässigen „Pfadfinder“, welche hier Allerlei aufgebaut haben. Einen Aussichtsturm, ein Zeltlager, ein Baumhaus und vieles mehr. Alles aus einfachsten Mitteln , aber absolut stabil und alltagstauglich. Den Aussichtsturm über die Hängeleiter zu besteigen, ist übrigens nicht gerade einfach !